Intelligente Lieferkette für die Textilindustrie/ Teil 10

CHF100.00

Teil 10 beschäftigt sich mit Vorhersagemodellen «Garn zu Stoff», zum Beispiel den Uster Yarn Grades. Die Frage der Nutzung wird geklärt. Des Weiteren werden Garnprofil-Strategien für spezifische textile Anwendungen erläutert und Beispiele gegeben.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorie:

Details:

Training Serie:
Intelligente Lieferkette für die Textilindustrie – Von der Fehlervermeidung bis hin zu intelligenten Ansätzen für den Textilhandel

«Intelligente Lieferkette für die Textilindustrie» ist ein Trainingskurs, der systematisch textile Grundkenntnisse vermittelt, für eine effizientere Kommunikation und weniger Missverständnisse an den typischen Schnittstellen des Textilhandels. Anhand von Praxisbeispielen werden die wichtigsten Kriterien für die Qualitätsdefinition erläutert. Fehler in textilen Flächen werden vorgestellt und analysiert. Lösungen zu dessen Vermeidung gegeben. Die Fehlerursachen werden nach Materialauswahl, Garneigenschaften und Gewebeproduktion klassifiziert. Fehler, die durch Färben, Veredelung, Verpackung und Transport verursacht werden, sind ebenfalls abgedeckt.

Der Kurs richtet sich an alle, die an den Schnittstellen des Textilhandels arbeiten. Vom Garneinkauf und -verkauf über Stoffhersteller (Stricker, Weber) bis hin zu Handelsunternehmen und Marken. Natürlich ist der Inhalt auch für Qualitätsvertreter von Spinnereien von Interesse.

Alle Kurse in der Serie

Part 1 beschäftigt sich mit der Definition von Qualität und Fehlern im textilen Gewebe aufgrund der Auswahl der Rohstoffe. Der Inhalt konzentriert sich auf die Bestimmung der Faserqualität in Bündelform.

Part 2 untersucht Fabrikationsfehler als Folge von Fasereigenschaften, die in der Einzelfaserform gemessen werden. Der Unterschied zwischen kardierten und gekämmten Garnen wird diskutiert.

Part 3 beginnt mit dem Fokus auf Stofffehler, die durch Garneigenschaften verursacht werden. Der Fokus in diesem Teil liegt auf der Gleichmässigkeit und Haarigkeit des Garns.

Part 4 konzentriert sich auf Gewebefehler aufgrund von Garneigenschaften, wobei der Schwerpunkt auf Garndrehung und Garnfestigkeit liegt.

Part 5 konzentriert sich auf die Klassifizierung und Reinigung von Garnen. Das bedeutet Fehler im Gewebe, die durch die Garneigenschaften verursacht werden.

Part 6 bietet einen detaillierten Vergleich zwischen den verschiedenen Garnarten der Kurzstapelfaserspinnverfahren. Das Verhalten und die Auswirkungen auf den nachgelagerten Prozess und die endgültigen Gewebeeigenschaften. Definiert die Garnspulen und erklärt Probleme im nachgelagerten Prozess aufgrund von Spulenfehlern.

Teil 7 enthält grundlegende Kenntnisse über das Weben und Stricken und beschreibt Stofffehler, die bei der Stoffherstellung aufgetreten sind.

Part 8 vermittelt Grundkenntnisse in den Bereichen Färben, Drucken, Veredeln und Konfektion. Erläutert die Ursachen für Stoff- und Bekleidungsfehler, die durch diese Prozessschritte verursacht werden. Darüber hinaus werden Fehler beschrieben, die durch unsachgemäße Lagerung und Transport von Fertigprodukten entstehen.

Part 9 behandelt Beschaffungsstrategien. Erklärt, wie die Uster Statistics verwendet und wie sie richtig interpretiert werden.

Part 10 beschäftigt sich mit Vorhersagemodellen «Garn zu Stoff», zum Beispiel den Uster Yarn Grades. Die Frage der Nutzung wird geklärt. Des Weiteren werden Garnprofil-Strategien für spezifische textile Anwendungen erläutert und Beispiele gegeben.

Sonderpreise pro Bestellung

Sonderpreise pro Bestellung

Ab 1.000 CHF 20% Rabatt.

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen

  • Microsoft Internet Explorer 11 oder höher
  • Microsoft Edge 39.14942 (EdgeHTML 15) oder höher.
  • Mozilla Firefox 10 oder höher
  • Google Chrome 16 oder höher
  • Safari: Immer die neueste Version (bei Problemen stellen Sie bitte sicher, dass Sie das letzte Software-Update auf Ihrem Apple-Gerät durchgeführt haben).

Alle eLearnings sind responsiv gestaltet und können auf allen Bildschirmgrössen betrachtet werden. Sie werden jedoch eine optimale Lesbarkeit und Komfort haben, wenn Ihre Bildschirmgrösse mindestens 20 cm (7,9″) beträgt.